Seite 1 von 1

Zündkerzen BMW600

Verfasst: 14. Mai 2019, 12:43
von ded
Hallo,
bin jetzt etwas verwirrt, in der Bedienungsanleitung steht Bosch W 225 T2 (Langgewinde)
in der Reparaturanleitung Bosch W 240 T2 (Langgewinde), was ist nun richtig?


Danke =D> Gruß aus dem Saarland
Dietmar

Re: Zündkerzen BMW600

Verfasst: 14. Mai 2019, 12:51
von Gosbert
Hallo

Nehme eine NGK Kerze B7HS oder Champion L82C die Ausführungen von Kerzen decken den Bereich 225 bis 240 ab!
Im Prinzip ist es egal, es kommt auch darauf an was ich mit dem Auto mache, Autobahn und schnell oder Stadt und gemütlich untertourig!!

Re: Zündkerzen BMW600

Verfasst: 14. Mai 2019, 13:18
von ded
Danke Gosbert,
ich habe noch Kerzen von Bosch 225 und 240 von beiden 10, fahre wohl selten Autobahn, welche soll ich verwenden?
Gruß
Dietmar

Re: Zündkerzen BMW 600

Verfasst: 14. Mai 2019, 20:50
von Ralf Heiligtag
Nimm die 225er, sie reichen für den zahmen 600er Drosselmotor mit seinen 19,5 PS unter allen Fahrbedingungen.

Wenn du 240er Kerzen verwendest, werden sie nicht warm genug, um sauber zu bleiben.
240er sind etwas für den Motor des 700 Sport mit 40 PS.

Was Gosbert meint:

Zahme Fahrweise, viel Stadtverkehr, niedrige Belastung, Motor wird nicht sehr warm: Eine etwas "heißere" Kerze verwenden, bei Bosch mit dem niedrigeren alten Wärmewert 225.

Bei überwiegend schnellem Fahren, häufigem Fordern der Höchstleistung, wenn der Motor richtig schuften muss und gut heiß wird: Eine "kalte" Kerze verwenden, bei Bosch mit höherem alten Wärmewert.

Die heutigen Wärmewertbezeichnungen von Bosch laufen entgegengesetzt. Den alten hohen Werten entsprechen heute die niedrigeren Kennzahlen.
Alt W 240 ist z.B. heute W 4.
Alt W 225 ist heute W 5.

Etwas fürs Lexikon des unnützen Wissens: Die Zahlen wie 225 bedeuteten ursprünglich die Anzahl der Sekunden, die ein bestimmter Prüfstandsmotor mit dieser Kerze laufen konnte, bevor sich die ersten Glühzündungen einstellten.

Warum gibt es überhaupt verschiedene Wärmewerte?

Der Wärmewert beschreibt die Fähigkeit einer Zündkerze, Wärme aufzunehmen und wieder abzuführen. Er wird durch die Form des Isolatorfußes vorgegeben.
Zündkerzen Wärmewerte Prinzipbild.jpg
"Kalte" Kerzen mit nach der alten Bosch-Skala hohen Wärmewerten führen viel Wärmeenergie ab. Sie werden verwendet, wenn der Motor scharf gefahren und entsprechend heiß wird.

Wird der Motor nur niedrig belastet, darf die Kerze nur wenig Wärme abführen, um selbst hinreichend heiß zu bleiben, damit sie sauberbrennt und keine Rückstände anlagert. Daher heißt sie "heiße" Kerze. Sie hat einen nach der alten Bosch-Skala niedrigen Wärmewert.

"Kalt" sind also Kerzen mit nach alter Bosch-Bezeichnung hoher, nach neuer Bosch-Bezeichnung niedriger Wärmewertnummer. Im Vergleich zur "kalten" W4AC (früher W 240 T1) ist die W7AC (früher W 175 T1) eine "heiße" Kerze, die bei sonst gleichen Bedingungen deutlich heißer wird, wodurch der Selbstreinigungseffekt früher einsetzt. Das ist besser für den Stadtverkehr. Eine allzu heiße Kerze kann jedoch Glühzündungen hervorrufen.

Die Kerzenmacher haben sich erfolgreich bemüht, Kerzen zu entwickeln, die einen möglichst breiten Bereich unterschiedlicher Betriebsbedingungen abdecken. Denn die Temperaturen, mit denen eine Zündkerze es zu tun bekommt, sind höchst verschieden. Diese Grafik vermittelt einen ungefähren Eindruck davon.
Wärmewert Grafik.jpg


Daher Gosberts Tip, die genannten NGK- oder Champion-Kerzen zu verwenden.

Mit funkenden Grüßen

RH

Re: Zündkerzen BMW600

Verfasst: 15. Mai 2019, 10:25
von ded
Danke Ralf für die ausführliche Information,
aber doch eine NGK B7ES keine NGK B7HS
Gruß
Dietmar

Re: Zündkerzen BMW600

Verfasst: 15. Mai 2019, 13:11
von Ralf Heiligtag
Du hast recht.

NGK B 7 HS entspricht Bosch W 225 T1, also Kurzgewinde.
NGK B 7 ES entspricht Bosch W 225 T2, also Langgewinde.

Der BMW 600 braucht Langgewindekerzen.
Bosch alt W 225 T2, Bosch neu W 5 CC mit Kupfermittelelektrode, bei überfülltem Portemonnaie W 5 CP mit Platinmittelelektrode.
Oder eben NGK B 7 ES.