Achse für Pedalerie

Fragen und Antworten rund um Karosserie, Fahrwerk, Innenausstattung und Exterieur.
Antworten
Benutzeravatar
getec
... mehr als 100 Beiträge!
... mehr als 100 Beiträge!
Beiträge: 111
Registriert: 30. Jun 2005, 21:46
Fahrzeug(e): 250 Export
Wohnort: Lausen Schweiz
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Achse für Pedalerie

Beitrag von getec »

Bei meiner Isetta ist die Achse für die Pedale abgesetzt, d.h. der Durchmesser ist beim Gaspedal verjüngt.

Da die Pedale viel Spiel haben erwäge ich den EInbau von Isidur Buchsen.
Kann ich die bestehende, verjüngte Ache durch die neue Achse mit durchgehend 12 mm Durchmesser ersetzen und einfach das Pedal entsprechend aufbohren?
Christian Gerber
Bifangstrasse 12
CH 4415 Lausen
ge.tec@sunrise.ch
+41 79 652 86 04

Benutzeravatar
Ralf Heiligtag
... mehr als 950 Beiträge!
... mehr als 950 Beiträge!
Beiträge: 1154
Registriert: 25. Nov 2006, 10:12
Fahrzeug(e): 300 (1957), 600 (1959)
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Achse für Pedalerie

Beitrag von Ralf Heiligtag »

Lieber Christian,

Kurzfassung für Eilige: Ja.

Langfassung für Eindringlinge: Dein Gedanke liegt nahe, denn die alte Konstruktion mit der abgesetzten Achse mutet seltsam umständlich an. So ist es kein Wunder, dass spätere Isetten und der BMW 600 an dieser Stelle bereits ab Werk eine durchgehend 12 mm dicke Pedalachse erhielten. Der abgesetzte 10 mm-Durchmesser für die Gaspedallagerung fiel fort, ebenso das M8-Gewinde und das Splintloch, nicht zu vergessen der Kopf mit Schlitz. Die neue glatte Achse war also viel einfacher herstellbar.

Die alte Achse musste ja aus einem Rohteil gedreht werden, das so dick war wie der geschlitzte Kopf. Zwar kann man eine solche Achse auch aus einem Schmiederohling fertigen, das kostet aber zusätzlich das Schmiedegesenk und den Schmiede-Arbeitsgang. In jedem Fall war zum Fertigen der alten Pedalachse viel zeitraubende Zerspanung nötig.

Die neue Achse konnte dagegen einfach aus einem 12 mm-Rundstahl auf Länge gesägt und mit zwei Einstichen für Sicherungsringe versehen werden, schon war sie fertig. Mit Sicherheit kostete die neue Achse in der Herstellung nur einen Bruchteil der alten. Wer diese Änderung damals bei BMW vorschlug, hat sich eine Prämie verdient ... hoffentlich hat er sie auch erhalten.

Die Antwort auf deine Frage lautet also: Ja, du kannst die Aufnahmebohrung für die Lagerbuchse im Gaspedal um 2 mm vergrößern, eine neue, größere Gleitlagerbuchse einpressen und sie nach dem Einpressen innen auf 12 H7 reiben, so dass sie auf einem Rundstahl 12 h9 leicht drehbar ist. Du kannst als Achse auch eine sogenannte Präzisionswelle nehmen, die auf Toleranz 12 h6 geschliffen ist. Sie soll jedoch nicht gehärtet sein, weil du die beiden Nuten für die Sicherungsringe noch einstechen musst. Deiner Wortwahl „die neue Achse mit durchgehend 12 mm Durchmesser“ ist zu entnehmen, dass du sie schon hast und nicht anzufertigen brauchst – umso besser.

Während die Isetta nur am Gaspedal einen Schmiernippel hat, hat der BMW 600 an jedem Pedal einen. Darum ist es zweckmäßig, am Brems- und Kupplungspedal jeweils ein M6-Gewinde für einen nachzurüstenden Schmiernippel zu bohren – sofern nach wie vor Bronzebuchsen in den Pedalaugen verwendet werden, die Fettschmierung verlangen.

Die Verwendung von Iglidur-Buchsen anstelle der Bronze-Gleitlagerbuchsen an den Achsschenkeln ist in diesem Thread erörtert worden:
viewtopic.php?f=3&t=2850
Die Bohrungen in den Iglidur-Kunststoffbuchsen lassen sich mit Reibahlen nicht zufriedenstellend bearbeiten. Darum muss die Bohrung, wenn sie nicht von vornherein weitgehend wackelfrei, also ohne übergroßes Spiel auf die Achse passt, durch Feindrehen auf das erforderliche Maß fertigbearbeitet werden. Die Iglidur-Buchse darf dann nicht wie eine Bronzebuchse ins Pedalauge eingepresst werden, weil sie dadurch innen (viel deutlicher als eine Metallbuchse) enger werden und auf der Achse klemmen würde. Sie muss darum mit ihrem Außendurchmesser zwanglos ins Pedalauge passen und dort mit einem Zweikomponenten-Epoxidharzklebstoff eingeklebt werden.

Im Innenraum der Isetta und des 600 ist die Fettkleckserei beim Abschmieren des Fußhebelwerks kein Quell der Freude. Darum ist dort der Einbau wartungsfreier Iglidur-Buchsen durchaus eine Überlegung wert. Dann könnten die Schmiernippel ersatzlos entfallen und der Bodenteppich bleibe sauber. Ich habe das bisher noch nicht getan, sehe aber keinen Hinderungsgrund.

Ein paar Bilder zur Veranschaulichung:
Pedalachse Isetta & 600.jpg
Gaspedal Isetta & 600.jpg
BMW 600, Brems- und Kupplungspedal mit Gewinde für Schmiernippel.jpg
Pedalachse isetta Bild.jpg

Achtung: Das Bild zeigt die alte Ausführung, der Text die neue.
Pedalachse Isetta Text.jpg
Pedalachse 600 Bild.jpg

Hier zeigt das Bild die neue Ausführung, weil es die alte am 600 nicht gab.
Pedalachse 600 Text.jpg


Mit freundlichen Grüßen in die Schweiz
R. H.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
ngs-wug
... mehr als 100 Beiträge!
... mehr als 100 Beiträge!
Beiträge: 103
Registriert: 12. Mär 2007, 09:11
Fahrzeug(e): 250, 300, 600, 700
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Achse für Pedalerie

Beitrag von ngs-wug »

99A26603-3011-4F08-8262-998C33B67377.jpeg
hallo, habe an dieser stelle einen tipp, (nichts für originalsten):
ich habe das gaspedal um ein paar cm gekürzt, fährt sich viel besser und krampf-frei.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
mfg & have a nice day
Matthias

Benutzeravatar
getec
... mehr als 100 Beiträge!
... mehr als 100 Beiträge!
Beiträge: 111
Registriert: 30. Jun 2005, 21:46
Fahrzeug(e): 250 Export
Wohnort: Lausen Schweiz
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Achse für Pedalerie

Beitrag von getec »

Guten Abend,

Besten Dank für die detaillierte Information. Ich habe die Achse noch nicht. Bin gerade am auseinanderbauen.
Ich plane Richtung Iglidur Buchsen. Aber im Moment ist mein Lieferkanal wegen der Grenzschliessung zu. Werde mich in Geduld üben.

Euch allen gute Zeit und gute Gesundheit!

Christian
Christian Gerber
Bifangstrasse 12
CH 4415 Lausen
ge.tec@sunrise.ch
+41 79 652 86 04

Benutzeravatar
Winni
... mehr als 25 Beiträge!
... mehr als 25 Beiträge!
Beiträge: 38
Registriert: 12. Feb 2005, 14:51
Fahrzeug(e): Isetta 250, Sport-AWO, Honda GL 1000
Wohnort: 24537 Neumünster
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Achse für Pedalerie

Beitrag von Winni »

Moin Matthias,
an welcher Stelle hast Du das Pedal gekürzt? Läßt sich das Material problemlos schweißen?
Ich würde das auch gern machen.

Gruß
Helmut
Helmut Windolph
aus dem Herzen von
Hedwig-Holzbein

Benutzeravatar
ngs-wug
... mehr als 100 Beiträge!
... mehr als 100 Beiträge!
Beiträge: 103
Registriert: 12. Mär 2007, 09:11
Fahrzeug(e): 250, 300, 600, 700
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Achse für Pedalerie

Beitrag von ngs-wug »

hi helmut,
ich habe es in der mitte abgeflext, grosszügig die schnittstellen abgtragen, um genug schweissmaterial einzubringen. dann in jedes teil ein 4er loch gebohrt, je 1cm 5er gewinde geschnitten, dann eine 2 cm lange 5er gewindestange reingeschraubt, das muss nix halten aber man kann den gashebel schön gerade ausrichten. dann mit schutzgas geschweisst, ist gut schweissbarer stahl. dann die schweissnähte abgeflext, dass man von der modifikation nichts sieht.
mfg & have a nice day
Matthias

Antworten