Hardyscheiben für die Isetta

Fragen und Antworten rund um Motor, Getriebe und Kraftübertragung
Antworten
Benutzeravatar
alois.flieser@gmx.de
... mehr als 125 Beiträge!
... mehr als 125 Beiträge!
Beiträge: 128
Registriert: 31. Dez 2008, 18:32
Danksagung erhalten: 1 Mal

Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von alois.flieser@gmx.de »

Hallo Isetta-freunde (Vom Mitglied für Mitglieder)
Ich habe 2 250 er Isetta´s und hatte schon öfters Probleme mit den Hardyscheiben.Nun nach langer Suche bin ich gestern fündig geworden und hab einen
Hardyscheiben Hersteller in Waldfkraiburg /Oberbayern)gefunden der sagt, daß seine Scheiben eine bessere Qualität und auch nach meiner Meinung mehr Km Fahrleistung bieten.Laut seiner Aussage haben seine Hardyscheiben im Gummi ein Gewebe und halten so mehr aus.Die in meiner Isetta verbaute Hardscheibe habe ich vom Handel gekauft und war eine reine Gummischeibe und hat keine 4000 km überstanden.Und die zu wechseln ist eine Super Arbeit !!!Falls einer das selbe Problem hat und mehr Informationen möchte bitte bei mir melden.Tel.08735/227 mfg
Flieser Alois

Benutzeravatar
alois.flieser@gmx.de
... mehr als 125 Beiträge!
... mehr als 125 Beiträge!
Beiträge: 128
Registriert: 31. Dez 2008, 18:32
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von alois.flieser@gmx.de »

Hallo Isetta-freunde
Jetzt gibt es Bilder zu den verschiedenen Hardyscheiben.
Bild Nr.1 Links oben ist die neue Hardyscheibe mit Gewebe
Bild Nr.2 Links unten ist die alte gute Hardyscheibe (gibts nicht mehr)mit der ich schon über 20 000 km fahre (Schade!!!!)
Bild Nr 3 Rechts Oben ist die Hardyscheibe mit der ich nur 4000 km gefahren bin bis sie inTeilen am Boden lag (kaufe ich nicht mehr)ist eine (Gummischeibe
Bild Nr.4 Rechts Unten ist auch die neue Hahrdyscheibe nur nicht so dick (ist aber besser als die Nr. 3 und hält mehr aus,weil sie auch mit
Gewebe ist.
Das ist nur ein Nachtrag zu meinem Schreiben von Gestern.
mfg
Flieser Alois

Ich möchte damit niemand verärgern !!!!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Isi-Rider
... neu hier ...
... neu hier ...
Beiträge: 2
Registriert: 11. Okt 2014, 19:33

Re: Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von Isi-Rider »

Hallo Alois,
das interessiert mich, denn ich war kurz davor, mir wieder die herkömmliche Gummi-Hardyscheibe zu bestellen. Die von dir genannten 4.000 km Laufleistung kann ich auch bestätigen.
Kannst Du mir den Händler mir e-mail-Kontakt und den Preis nennen?

Ja, ich freue mich auch schon wieder auf den Austausch, das ist eine Sch...-Arbeit!

Viele Grüße
Jens
Jens Sturm, Wedel

Benutzeravatar
Michael Hartwig
... mehr als 75 Beiträge!
... mehr als 75 Beiträge!
Beiträge: 99
Registriert: 30. Dez 2006, 23:29
Wohnort: Radolfzell am Bodensee

Re: Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von Michael Hartwig »

Wie wäre es wenn der Händler hier für alle genannt wird? Denn dann hätte nicht nur jeder, inkl. Club-Ersatzwart, etwas davon, sondern die mindere Qualität wird hoffentlich gleichzeitig zum Ladenhüter. Merci

Grüße Michael

Benutzeravatar
onkeltuev
... mehr als 5 Beiträge!
... mehr als 5 Beiträge!
Beiträge: 14
Registriert: 23. Jan 2014, 21:41

Re: Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von onkeltuev »

Hallo,

ich habe bei meiner Suche folgendes gefunden:

Die Amerikaner verwenden folgendes BMW Originalteil:

2 611 1225 624

Hat das schon jemand probiert? Wie dick sind die Original-Hardyscheiben gewesen?

Preislich ist das Teil sehr interessant. Gibt es für unter 30€ als Febi-OEMteil.

Michael

Benutzeravatar
onkeltuev
... mehr als 5 Beiträge!
... mehr als 5 Beiträge!
Beiträge: 14
Registriert: 23. Jan 2014, 21:41

Re: Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von onkeltuev »

RUVILLE Gelenk, Längswelle Schaltgetriebe Gelenkscheibe , Artikelnummer 775030, OENummer 26111225624RUVILLE Gelenk, Längswelle 775030 mit OEM-Nummer 26111225624 für BMW, MINI


Details









Art. Nr.: 775030

RUVILLE Gelenk, Längswelle Schaltgetriebe Gelenkscheibe (OE-Nr. 26 11 1 225 624)



32,98 €

28,03 €

-15%

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Lochanzahl: 6
Lochkreis-Ø [mm]: 78
Aussendurchmesser [mm]: 110
Innendurchmesser [mm]: 40
Dicke/Stärke [mm]: 28
Gelenkart: Gelenkscheibe
ab Baujahr: 12/1986
bis Baujahr: 03/1986
Getriebeart: Schaltgetriebe


Abmessungen des Teils. Passt das??

Danke

Benutzeravatar
Ralf Heiligtag
... mehr als 950 Beiträge!
... mehr als 950 Beiträge!
Beiträge: 1154
Registriert: 25. Nov 2006, 10:12
Fahrzeug(e): 300 (1957), 600 (1959)
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von Ralf Heiligtag »

Wie dick sind die Original-Hardyscheiben gewesen?
Sie waren 30 mm dick. Versuchsweise könnte man beidseitig zwischen den Dreiarmflansch und die 28 mm dicke Gelenkscheibe jeweils eine 1 mm dicke Unterlegscheibe beilegen.
Passt das?
Nein. Der Lochkreisdurchmesser muss 76 mm sein. 78 mm ist zu groß. Jede Ecke um 1 mm in Richtung Zentrum zu drücken, um die Schraube durchzufädeln, mag einen Versuch wert sein, wird aber beim Anbau an die nie zueinander fluchtenden Dreiarmflansche eine anstrengende Übung.

Die technischen Daten der Gelenkscheibe 26111225624 sagen nichts über ihre Steifigkeit aus. Die originale Giubo-Kupplung von Goetze war mit 55° Shore A relativ weich. Die Gelenkscheibe 26111225624 sieht wie auch die beiden Gelenkscheiben links oben und rechts unten in Alois’ Bildern so aus, als sei eine Textilfadenverstärkung drin. Solche Gelenkscheiben sind meist ziemlich steif. Daraus resultieren hohe Rückstellkräfte, die bei der Verwendung in einer Isetta zu hoher Belastung der Kugellager in Getriebe und Kettenkasten führen. Das von Alois gezeigte Jurid-Laschengelenk in seinen Bildern links unten wies trotz Textilfadenverstärkung dank der getrennten Laschen diese hohe Biegesteifigkeit nicht auf, ist aber nicht mehr erhältlich.

Die Daten sagen ebenfalls nichts über den zulässigen Beugewinkel aus. Bei der Goetze-Kupplung betrug er 8°, beim Jurid-Laschengelenk 10°. 8 bis 10 Winkelgrade werden durch die Einfederbewegung des Kettenkastens im ganz normalen Fahrbetrieb erheblich übertroffen.

Wer es genau wissen will, beschafft sich eine solche Gelenkscheibe 26111225624, misst in einem Versuchsaufbau die Rückstellkräfte bei verschiedenen Beugewinkeln und vergleicht die gefundenen Werte mit denen einer serienmäßigen Giubokupplung.

Benutzeravatar
onkeltuev
... mehr als 5 Beiträge!
... mehr als 5 Beiträge!
Beiträge: 14
Registriert: 23. Jan 2014, 21:41

Re: Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von onkeltuev »

Hallo Herr Heiligtag,

vielen Dank für die ausführliche Erläuterung. Ich glaube auch das das von mir gefundene BMW-Teil die hohen Beugewinkel nicht erfüllt. Aber jetzt habe ich noch ein Teil im Internet gefunden:

http://www.gromex.de/produkte/goetze/giubo/giubo_88248/


Vielleicht ist das die richtige Scheibe?

Michael

Benutzeravatar
onkeltuev
... mehr als 5 Beiträge!
... mehr als 5 Beiträge!
Beiträge: 14
Registriert: 23. Jan 2014, 21:41

Re: Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von onkeltuev »

Ich habe bei der Fa. Gromex angerufen. Mein Gesprächspartner war Frau Hundert. Die Gummimischung hat auch 55 ShoreA. Sie haben 40Stück auf Lager. Das max. übertragbare Drehmoment ist 70Nm!!!
Der Preis bei 10 Stück ist 38€ +MwSt. pro Stück!!

Wenn Du sagst das Teil ist gut geeignet, nehm ich 2.

Michael

Benutzeravatar
haefemaeffe
... mehr als 25 Beiträge!
... mehr als 25 Beiträge!
Beiträge: 29
Registriert: 12. Nov 2010, 08:58
Fahrzeug(e): Isetta 250 , 190 SL
Wohnort: Riegel a.K.

Re: Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von haefemaeffe »

Bei Gosbert von Brunn kriegst eine Hardyscheibe für 29,90 Euro inkl. Märchensteuer....
Habe die selber schon oft verbaut und hatte noch nie Probleme !

Gruß Matthias

Benutzeravatar
Ralf Heiligtag
... mehr als 950 Beiträge!
... mehr als 950 Beiträge!
Beiträge: 1154
Registriert: 25. Nov 2006, 10:12
Fahrzeug(e): 300 (1957), 600 (1959)
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von Ralf Heiligtag »

Vielleicht ist das die richtige Scheibe?
Die Gromex-Maßzeichnung entspricht der originalen Giubo-Kupplung von Goetze.
Gromex Maßzeichnung Giubo-Kupplung Größe 7.JPG
Die Gummimischung hat auch 55 Shore A.
So soll es sein.
Das max. übertragbare Drehmoment ist 70Nm!!!
Das überrascht nicht, weil die ehemalige Goetze-Bezeichnung „Größe 7“ für „zulässiges Dauerdrehmoment 7 mkp“, stand, was 70 Nm sind. Diese 70 Nm sind nicht viel und verdienen keine drei Ausrufezeichen. Wenn man sich anschaut, was die Gummigelenke in einer Isetta tatsächlich ertragen müssen, kommen bis zu 23 mkp = 230 Nm heraus:
Tabelle Drehmomente.JPG
Als maximales Drehmoment sehen wir in dieser Tabelle der Einfachheit halber das höchste Motordrehmoment an, malgenommen mit der größtmöglichen Übersetzung. Ein Fahrer mit einem unsensiblen linken Fuß kann darüber hinaus noch einiges an stoßartiger Zusatzbeanspruchung erzeugen, wenn er die schon in hohen Drehzahlen jubelnde Schwungmasse des Motors schlagartig mit den noch stillstehenden Hinterrädern verbindet.
Welche Giubo-Kupplungen wählten die BMW-Konstrukteure nun für diese Belastungen? Diese:
Tabelle Giubo-Kupplungen.JPG
Die Gummigelenke in der 250er Isetta sind also im Hinblick auf das zu übertragende Drehmoment gerade noch ausreichend dimensioniert; in der 300er ist das schon grenzwertig.

Was die Lebensdauer der Gummigelenke verkürzt, ist gar nicht mal so sehr das Drehmoment, sondern vielmehr der zu große Beugewinkel und die fehlende Zentrierung der Dreiarmflansche, die gemäß einer Konstruktionsempfehlung von Goetze nach dem Prinzip „Kugelzapfen in Bohrung“ eigentlich so aussehen sollte:
Goetze Konstruktionsrichtlinie Zentrierung.JPG
Der Preis bei 10 Stück ist 38€ +MwSt. pro Stück!!
38 EUR + 19% MWSt sind 45,22 EUR je Stück.
Das ist nicht besonders preiswert.
Der Club verkauft die Hardykupplung unter der Bestellnummer 4/073 zu 43 EUR, Sonderpreis 33 EUR incl. MWSt. Diese Kupplung ist augenscheinlich von Aditec und hat – warum auch immer – eine Breite von 31 mm statt 30 mm. Bei Goetze wurden die Planflächen serienmäßig überschliffen, Aditec spart sich diesen Arbeitsgang offenbar. Genaugenommen sind die Aditec-Nachbauten also 1 mm zu breit. Auf die Gesamtlänge der Welle bezogen werden daraus 2 mm mehr. Das ist nicht die Welt, montieren lässt sich das trotzdem. Aber die Welle wird dadurch eben 2 mm länger, was nicht im Sinn des Erfinders ist.
Bild 04.jpg
Bild 05.jpg

Man erkennt die Unterschiede auch an der geänderten Form der einvulkanisierten Stahlhülsen: Bei Goetze viereckig, bei Aditec rund.
Bild 01.jpg
Nachdem ich meine Isetta vor zehn Jahren auf eine Gleichlaufgelenkwelle umgerüstet habe, habe ich zur Lebensdauer der Aditec-Kupplungen mangels Bedarf keine eigenen Erfahrungswerte sammeln können.
Wenn Du sagst das Teil ist gut geeignet, nehm ich 2.
Dein Vertrauen ehrt mich, aber das kann ich nicht sagen, weil ich bei Gromex noch nichts gekauft habe.
Bei Gosbert von Brunn kriegst eine Hardyscheibe für 29,90 Euro inkl. Märchensteuer....
Habe die selber schon oft verbaut und hatte noch nie Probleme !
Tja, das klingt doch so, als sei es nicht dumm, die zu nehmen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Ralf Heiligtag
... mehr als 950 Beiträge!
... mehr als 950 Beiträge!
Beiträge: 1154
Registriert: 25. Nov 2006, 10:12
Fahrzeug(e): 300 (1957), 600 (1959)
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von Ralf Heiligtag »

Im soeben erschienenen Journal 3/2017 lese ich gerade auf Seite 42 den Bericht von Alois Flieser über seine Negativerfahrungen mit einer Gleichlaufgelenkwelle. Um Fehlschlüssen vorzubeugen, lege ich Wert auf die Feststellung, dass nicht ich es war, der ihm die versagende Welle verkauft hat.

Mehrfach habe ich im Journal über die Anfertigung von Gleichlaufgelenkwellen berichtet:
In Nr. 3/2001 für den BMW 600,
in Nr. 1/2008 für die Isetta, Variante 1,
in Nr. 4/2016 für die Isetta, Variante 2.

Ich berichte über Dinge, die in meinen Fahrzeugen funktionieren. Aber weder fertige ich solche Wellen für andere Leute an, noch verkaufe ich welche. Wenn da draußen also irgendjemand fleißig Gleichlaufgelenkwellen baut und dabei derartige Fehler begeht, dass die Wellen sich im Betrieb zerlegen und Teile wegfliegen, dann sollte Alois bitte Ross und Reiter nennen, damit die Journalleser wissen, vor wessen Produkten sie sich hüten müssen.

Mit freundlichen Grüßen

R.H.

Benutzeravatar
alois.flieser@gmx.de
... mehr als 125 Beiträge!
... mehr als 125 Beiträge!
Beiträge: 128
Registriert: 31. Dez 2008, 18:32
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von alois.flieser@gmx.de »

Hallo Isetta-fahrer Ralf
Zum dem Isetta Antrieb im Isetta Journal ??? Eine Mitteilung an dich,du bist nicht betroffen.Der Antrieb ist nicht von dir.Mir ist und war bis jetzt nicht bekannt,daß man von dir " Isetta Antriebe" erwerben konnte.Wenn du dich betroffen fühlst bitte ich dich um "ENTSCHULDIGUNG"
Bitte um Rückruf Tel. 08735/227 mfg
Der Eicher Geräteträger-fahrer Alois

Benutzeravatar
Ralf Heiligtag
... mehr als 950 Beiträge!
... mehr als 950 Beiträge!
Beiträge: 1154
Registriert: 25. Nov 2006, 10:12
Fahrzeug(e): 300 (1957), 600 (1959)
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Hardyscheiben für die Isetta

Beitrag von Ralf Heiligtag »

Lieber Alois,

dass ich nicht betroffen bin und dass die Welle nicht von mir sein kann, geht aus meinem Satz "weder fertige ich solche Wellen für andere Leute an, noch verkaufe ich welche" klar und deutlich hervor.

Nachdem Du im Journal einen Bericht über eine versagende Gelenkwelle veröffentlicht hast, wird es die Leser ganz sicher interessieren, von welchem Lieferanten sie besser keine solchen Wellen kaufen sollten. Doch leider liefert Deine Stellungnahme keinerlei Antwort auf die Frage, wer die defekte Welle gebaut hat.

Dadurch kann sich die von Dir gemachte Negativerfahrung beliebig oft bei anderen Clubkameraden wiederholen. Das kann ja nicht Deine Absicht sein. Wenn Du andere Clubmitglieder mit Deinem Bericht warnen und vor Schaden bewahren möchtest - und davon gehe ich aus - , dann gehört zur berechtigten Kritik selbstverständlich auch der Name des Lieferanten. Und sei es nur, damit dieser auch mal dazu Stellung nehmen kann.

Kritisiert man die Machwerke eines Unbekannten, ist es nur billiger Tratsch, der niemandem etwas nützt. Im Gegenteil, es schadet dann, denn es bringt gleich oder ähnlich aussehende, jedoch funktionierende Lösungen zu Unrecht in Misskredit.

Deshalb soll, wer Kritik übt, wenigstens auch den Namen des Kritisierten nennen. Alles andere ist feige. Also: Nur Mut, raus mit der Sprache.

Antworten