Taglicht für Isetta

Fragen und Antworten rund um Elektrik, Zünd- und Startanlage.
Antworten
Benutzeravatar
cpbaso300
... mehr als 5 Beiträge!
... mehr als 5 Beiträge!
Beiträge: 23
Registriert: 19. Sep 2010, 10:45

Taglicht für Isetta

Beitrag von cpbaso300 » 4. Okt 2018, 11:10

Hallo Isetta - Forenleser,
ich will die beiden Nebelleuchten meiner ISETTA - Standard als Taglicht-Lampen umrüsten.
Kann mir jemand helfen wie ich die Kabel so verlege, dass sie den Vorschriften entsprichten.
Die Lampen soll angehen sobald ich starte und automatisch verlöschen wenn ich Standlicht oder Ablendlicht / Fernlicht
einschalte.
Ich bedanke mich für jede Information
mit heftigem Fronttürwedeln
Claus-Peter
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Ralf Heiligtag
... mehr als 950 Beiträge!
... mehr als 950 Beiträge!
Beiträge: 1048
Registriert: 25. Nov 2006, 10:12
Fahrzeug(e): 300 (1957), 600 (1959)

Re: Taglicht für Isetta

Beitrag von Ralf Heiligtag » 4. Okt 2018, 14:33

Ich will ja nicht unken und dir dein Vorhaben vermiesen, aber ich fürchte, dass diese Lösung keine Gnade vor den Augen des TÜV finden wird. Denn Nebelleuchten dürfen nicht allein, sondern nur in Verbindung mit den Hauptscheinwerfern leuchten. Das Prüfzeichen auf den Nebelleuchten bezieht sich ausschließlich auf die Prüfung der Eignung als Nebelscheinwerfer – und auf keine andere.

Für die Verwendung als Nebelscheinwerfer brauchen die vorhandenen Nebelleuchten an deiner Isetta zwar nur dann eine Bauartgenehmigung, wenn das Fahrzeug nach dem 1. Januar 1961 erstmals zugelassen wurde* (§22a StVZO), das gilt aber eben nur für die Verwendung als Nebelscheinwerfer.
* was bei einer Standard-Isetta aufgrund ihres Baujahres wohl eher auszuschließen ist.

Die Nebelleuchten nun als Tagfahrleuchten zu zweckentfremden, würde vielleicht toleriert, wenn sie ein mit RL beginnendes Prüfzeichen aufwiesen. Das können sie aber nicht haben, dafür sind sie zu alt.

Auf der Seite https://de.wikipedia.org/wiki/Tagfahrlicht findest du diesen unangenehmen Satz:
Tagfahrleuchten.jpg
Der Ermessensspielraum selbst eines gutwilligen TÜV-Ingenieurs würde also überbeansprucht. Und sollte er wider Erwarten doch mitspielen, bräuchtest du zur Erfüllung des Wunsches
Die Lampen sollen angehen, sobald ich starte und automatisch verlöschen, wenn ich Standlicht oder Ablendlicht / Fernlicht einschalte
eine Relaisorgel mit Verzögerungsfunktion, die im nicht gerade üppigen Innenraum der Isetta untergebracht werden will.

Warum schaltest du nach dem Starten nicht einfach das Abblendlicht am vorhandenen Lichtschalter ein und vor dem Abstellen wieder aus? Bei einem Fahrzeug, das du durch eine Fronttür verlässt, kannst du irrtümlich eingeschaltet gelassene Scheinwerfer kaum übersehen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Ulrich Benedikt
... mehr als 5 Beiträge!
... mehr als 5 Beiträge!
Beiträge: 7
Registriert: 21. Sep 2011, 19:16
Fahrzeug(e): Isetta
Stammtisch: Isetta Freunde Rhein-Main
Wohnort: 65549 Limburg

Re: Taglicht für Isetta

Beitrag von Ulrich Benedikt » 16. Okt 2018, 21:33

Hallo,
ich fahre mit diesem Umbau schon seit mehreren Jahren und der TÜV hat dies bei den letzten 3mal nicht moniert.
Die Nebelscheinwerfer sind mit LED's bestückt, so dass kaum Energieverbrauch zu Buche schlägt.
Ein kompetenter KFZ-Elektroservice sollte dies problemlos schaffen.
Ulrich aus Limburg

Benutzeravatar
alois.flieser@gmx.de
... mehr als 125 Beiträge!
... mehr als 125 Beiträge!
Beiträge: 127
Registriert: 31. Dez 2008, 18:32

Re: Taglicht für Isetta

Beitrag von alois.flieser@gmx.de » 15. Mär 2019, 18:59

Hallo

Hallo
Betreff: Besseres Licht bei der Isetta
Hallo Florian
Ich habe eine Neuigkeit für die BMW Isetta ???ss.
Dir ist sicher auch bekannt daß die Isetta ein sehr schlechtes Licht hat.(Ablendlicht und Fernlicht)sind ja Buldog Scheinwerfer aus den 50er und 60er Jahren.Sie sind zB. bei Eicher;Güldner;Schlüter usw.verbaut und haben nur eine 12V 35/35 W Birne für das Licht..
Ich habe nun was neues und zwar eine Halogen Birne.Ich möchte dazu sagen daß nicht ich alleine sondern mein Isetta Freund und Besitzer Weihrauch Helmut schon öfters uns das schlechte Licht von der Isetta den Kopf zerbrochen haben.Nun letzte Woche kam ein Anruf von ihm daß er warscheinlich eiine Lösung gefunden hat.Vom ihm bekam ich wie und wo man zu den Birnen kommt.Er hatte sie bei seiner 250er Isetta schon eingebaut und auch schon bei Nacht getestet und war voll zufrieden.Nun hat er mir gleich mitgeteilt wo und wie ich zu den Halogen Birnen komme ich hab mir gleich 4 St. bestellt über Internet.Das Stück kostet 9,50 Euro hat auch 12V 35/35 W und leuchtet nicht mehr rot /orange sondern ganz Weiss.Ich habs schon ausprobiert ,es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.Wir haben auch mit der Lichtmaschine (Dynostarter)kein Problem.Ich hänge dir 2 Fotos an wie ausschaut und das wäre doch bestimmt wäre fürs Isetta-Journal.Man braucht auch am Scheinwerfer nichts umbauen.Jetzt kommen noch die 2 Fotos.Melde dich bei mir ob wir das den Isetta Fahren mitteilen werden oder nicht.
mfg
Flieser Alois
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
ngs-wug
... mehr als 50 Beiträge!
... mehr als 50 Beiträge!
Beiträge: 70
Registriert: 12. Mär 2007, 09:11
Fahrzeug(e): 250, 300, 600, 700
Wohnort: Weißenburg

Re: Taglicht für Isetta

Beitrag von ngs-wug » 15. Mär 2019, 23:24

hi alois, ich fahre diese lampen seit vielen jahren in der isetta und im karo. licht ist besser, verbraucht nicht mehr strom und den tüv hat es auch noch nie interressiert.
mfg & have a nice day
Matthias

Antworten