Achsschenkelbolzen

Fragen und Antworten rund um Karosserie, Fahrwerk, Innenausstattung und Exterieur.
Antworten
Benutzeravatar
isetta_ks
... mehr als 5 Beiträge!
... mehr als 5 Beiträge!
Beiträge: 9
Registriert: 27. Dez 2004, 20:05

Achsschenkelbolzen

Beitrag von isetta_ks » 17. Apr 2005, 09:20

Hallo zusammen,

hat vielleicht noch jemand einen Tipp, wie ich bei einer Isetta 250 Export aus 1959 die Achsschenkelbolzen rausbekomme. Wie in dem Service Handbuch beschrieben leider keine Chance. Auch nicht mit einem Universalabzieher usw.

An der anderen Seite (links) ist zudem noch die Keilschraube abgerissen, da diese als erstes raus muss, habe ich auch noch die Frage wie man diese jetzt rausbekommt. Das ausbohren ist mir zu gefärlich, aufgrund der evtl. Beschädigung des Bolzens usw.

Danke im Voraus!

Benutzeravatar
Henner Rensch
... mehr als 25 Beiträge!
... mehr als 25 Beiträge!
Beiträge: 32
Registriert: 9. Jan 2005, 18:38
Fahrzeug(e): BMW 600, Fiat 500, ES Piccolo, BMW R 80,

Beitrag von Henner Rensch » 18. Apr 2005, 07:39

Wenn die Keilschraube raus ist, klappt es mit dem Spezial ASB Auszieher.
Die Keilschraube kann mann mit einem Dorn und Hammer rausbekommen. Aber Achtung!! Qualitätsdorn. nicht Baumarkt verwenden. Henner Rensch

Benutzeravatar
Seehusen
... mehr als 275 Beiträge!
... mehr als 275 Beiträge!
Beiträge: 285
Registriert: 1. Mär 2004, 19:52
Fahrzeug(e): Isetta Standard, Export, Isigo, BMW 600

Beitrag von Seehusen » 19. Apr 2005, 12:05

Also, ganz tief in das Gedächtnis zurückgegriffen - diese Situation hatte ich auch mal vor ca. 15 Jahren,
Wenn ich mich recht erinnere gibt es dann noch die "Gewaltlösung" unter Inkaufnahme, dass die obere Buchse des Achsschenkels dabei kaputt geht inden man den Bolzen nicht nach unten herauszieht sondern nach oben durchdrückt. Sollte ich jetzt eine falsche Erinnerung haben korrigiert mich bitte- aber so habe ich damals glaube ich das Problem gelöst.
Bezüglich des Keils schliesse ich mich Henner an, mit einem GUTEN Gerät ohne Probleme herauszuschlagen.
------------------
Kleinwagenarchiv
M. Seehusen

Benutzeravatar
Gosbert
... mehr als 375 Beiträge!
... mehr als 375 Beiträge!
Beiträge: 395
Registriert: 20. Feb 2005, 23:36
Wohnort: Grünsfeld
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Gosbert » 19. Apr 2005, 19:45

Hallo Manfred das geht so, nur das Federgehäuse ist im Weg.

Aber das ist doch alles kein Problem.
1. alles an der Vorderachse abschrauben was im Wege ist.
Bremsankerplatte und Stoßdämpfergehäuse abschrauben, dann den großen Schwingarm ganz nach oben drehen und jetzt ist richtig Platz um die abgerissene Keilschraube mit einem großen Hammer und einem 10mm
Rundmaterial durchzuschlagen.(es darf auch etwas fester sein)

2. mit dem Achsschenkelbolzen ist es am einfachsten die Verschlußkappe oben entfernen oder ein Loch reinbohren ca.12mm, ein Rundmaterial
oder Dorn aufsetzen und den Bolzen nach unten herausschagen.
Das wars, ganz einfach nur mit einwenig Gewalt.
Das mit dem Loch in der Verschlußkappe ist nicht wichtig denn beim erneuern der Buchse oben entfällt diese ersatzlos denn die neuen Buchsen sind länger und haben keinen Verschluß mehr.
Noch einen Tip beim zusammenbauen auch nur den Achsschenkel ohne dem Stoßdäpfergehäuse einbauen um mit Ausgleichscheiben das Spiel zwischen Anlaufscheibe unten und der Achsfaust oben das Höhenspiel auszugleichen. Wenn das nicht gemacht wird und der Achsschenkel Spiel in der Höhe hat ergiebt das ein unschönes Gräusch beim fahren auf unebener Straße. Einfach loslegen und es wird schon werden!!
Mit freundlichen Grüßen,
Gosbert

Antworten