Stoßdämpfer

Fragen und Antworten rund um Karosserie, Fahrwerk, Innenausstattung und Exterieur.
Antworten
Benutzeravatar
Maddin1961
... mehr als 25 Beiträge!
... mehr als 25 Beiträge!
Beiträge: 32
Registriert: 2. Jan 2016, 16:16

Stoßdämpfer

Beitrag von Maddin1961 » 27. Aug 2019, 18:49

Hallo,
habe nagelneue hintere Dämpfer. Liegen aber schon ca. 4 Jahre rum. Kann ich irgendwie testen ob die noch gut sind? Kann sie sehr leicht reindrücken und rausziehen.
Gruß Martin

Benutzeravatar
Ralf Heiligtag
... mehr als 950 Beiträge!
... mehr als 950 Beiträge!
Beiträge: 1085
Registriert: 25. Nov 2006, 10:12
Fahrzeug(e): 300 (1957), 600 (1959)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Stoßdämpfer

Beitrag von Ralf Heiligtag » 28. Aug 2019, 07:11

Öldruckstoßdämpfer sollen möglichst immer stehend gelagert werden, nur macht das kaum jemand, weil man dazu eigentlich ein spezielles Gestell braucht, das einem verkleinerten Flaschentragekorb ähnelt. Ich verwende einen kleinen, aber hohen Pappkarton, in den ich mehrere Dämpfer so dicht nebeneinander stelle, dass sie sich gegenseitig stützen und keiner umfallen kann, wie in einem überfüllten Omnibus.

Haben die Dämpfer längere Zeit gelegen, kann Luft ins Dämpferöl gelangt sein. Abhilfe: Dämpfer senkrecht stellen, Gehäuse nach unten, Kolbenstange nach oben. Dann die Kolbenstange mehrmals schnell herausziehen und wieder hineindrücken. Solange dabei leichtgängige Stellen zu fühlen sind, ist der Dämpfer nicht ausreichend entlüftet. Die Prozedur mehrmals wiederholen, weil die Hoffnung besteht, dass der Dämpfer sich dabei entlüftet. Bleiben dennoch leichtgängige oder ruckelige Stellen, ist der Dämpfer nicht mehr zu retten.

Ein intakter Öldruckstoßdämpfer muss der Kolbenstangenbewegung über seinen gesamten Hub eine gleichmäßige Kraft entgegensetzen, und zwar beim Hineindrücken (sogenannte Druckstufe) deutlich weniger als beim Herausziehen (Zugstufe). Das ist auch logisch, denn er soll ja beim Einfedern nicht als zusätzliche Feder wirken, darum nur eine geringe Kraft erzeugen. Sondern er soll beim Ausfedern ein unerwünschtes Nachschwingen unterdrücken, also die Ausfederbewegung durch seine höhere Kraft verlangsamen. Bei Lenkungsdämpfern ist es übrigens anders, dort sollen die Kräfte in beiden Bewegungsrichtungen gleich sein.

Für jeden Dämpfer gibt es einen Sollwert und eine Toleranz für die Kraft bei einer bestimmten Hubgeschwindigkeit in Zug- und Druckstufe, so auch für diesen, nur habe ich die Zahlen nicht parat. Sie hätten nur akademischen Wert, denn um sie zu messen, würdest du eine spezielle Prüfmaschine brauchen.

Benutzeravatar
Maddin1961
... mehr als 25 Beiträge!
... mehr als 25 Beiträge!
Beiträge: 32
Registriert: 2. Jan 2016, 16:16

Re: Stoßdämpfer

Beitrag von Maddin1961 » 29. Aug 2019, 12:03

Danke für die Info.
Habe im Isetta Werkstatthandbuch gelesen, das man zum Prüfen 3kg dran hängen soll. dann muss er in 13-19 sek. ausfahren.
Habe das getestet. Geht viel zu schnell. ca. 6 Sekunden. Kann man den neu befüllen? Geht ja aufzuschrauben. Gibt es da eine Anleitung?

Martin

Antworten